Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Archiv

Vom Mittelmeer nach Osnabrück – welche Spielräume haben Städte als Akteure der Flüchtlingsrettung ?

Veranstaltung vom 12. Februar 2019
Bericht auf noz.de vom 13.2.2019
Audioaufnahme der Veranstaltung

Mit der Veranstaltung wollen wir die Diskussion in der Stadt Osnabrück auf eine fachlich und politisch fundierte Basis stellen und gleichzeitig die konkreten Möglichkeiten der Kommune für praktische Lösungen diskutieren.

Mit Helene Heuser (Uni Hamburg) und Prof. Thomas Groß (Uni Osnabrück) haben wir zwei Experten zum Thema gewinnen können. Die Stadt wird vom Mitglied des Verwaltungsvorstandes Wolfgang Beckermann vertreten.

Mehr Info: Flyer


Seebrücke Osnabrück: Wir wollen nicht länger wegsehen !

Pressemitteilung hier klicken

Osnabrück, 7.12.2018


 

Seebrücke Osnabrück ruft zu Lichteraktion auf

Am 16.November veranstaltete die Seebrücke Osnabrück von 16.30 bis 18.30 Uhr eine Lichteraktion auf dem Nikolaiort.

Siehe auch: Neuen Osnabrücker Zeitung / noz.de

Bei der Aktion wurde ein Schlauchboot zum Leuchten gebracht, als Zeichen der Hoffnung und gleichzeitig der verzweifelten Lage der Flüchtlinge. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, eine Kerze mitzubringen und anzuzünden.

Mit der Aktion soll daran erinnert werden, dass die europäischen Regierungen die Seenotrettung im Mittelmeer weiter blockieren und die zivilen Seenotretter kriminalisieren. Doch diese finden sich mit der menschenverachtenden Politik Europas nicht ab. Neue Rettungsschiffe sind inzwischen ausgerüstet und wieder im Mittelmeer unterwegs. Dies ist dringend notwendig, denn die Todesrate ist dramatisch gestiegen. Im September diesen Jahres ist jeder fünfte Flüchtling im Mittelmeer gestorben oder wird vermisst, weil die Seenotrettung nicht möglich war. Mehr als 2000 Menschen sind 2018 umgekommen.

Verschiedene Musiker*innen haben die Aktion begleitet

Wir freuen uns über jeden einzelnen der seine Solidarität gemeinsam mit uns zum Ausdruck bringen möchte.

Grossdemo „We’ll Come United!“ am 29.9. in Hamburg

Es war eine sehr schöne Veranstaltung; die Teilnehmerzahlen bewegen sich zwischen 20.000 (Polizei) und 30-35.000 (Veranstalter). Wetter gut, Stimmung gut.
Aus OS sind wohl etwa 50 Leute gemeinsam mit dem Zug angereist; weitere sind in HH dazugestoßen.