Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Der Verein OK! Bad Essen e.V. startet die Aktion „MOIRA“

MOIRA UND MORIA  – Es geht um Leben und Tod -­
­­­­8. Januar 2020
MOIRA – eine Grassrootsaktion.
Sie richtet sich an alle, die daran glauben, dass Europa ein Europa des gemeinsamen guten Willens ist und bleiben wird. Und die daran arbeiten wollen, dass dieser Glaube Bestand haben kann.

MOIRA UND MORIA  – Es geht um Leben und Tod –

Europa darf nicht zuschauen – und erst recht nicht wegschauen! Moira heißt griechisch: Schicksal. Die Schicksalsgöttinnen, die über Tod und Leben entscheiden, werden in der griechischen Mythologie Moiren genannt. Zum Verwechseln ähnelt es dem Wort Moria.

Moria ist der Name des hoffnungslos überfüllten Flüchtlingslagers auf der griechischen Insel Lesbos. Moira und Moria – es geht um Leben und Tod, um das Schicksal Tausender!
Und Europa schaut zu. Genauer gesagt: Europa schaut weg.
 
Wir vom Verein OK! Offene Kommune Bad Essen e.V. verfolgen die elende Situation der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln mit wachsender Sorge und Verzweiflung.
Seit Wochen hoffen wir auf ein Zeichen, eine menschliche Geste seitens der EU, die dieser würdelosen Situation ein Ende machen könnte.

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius machte einen Vorstoß: er wollte zumindest die minderjährigen Waisenkinder vor dem kommenden Winter retten.
Deutschland und die Europäische Union sollten Herz zeigen, forderte er. Vergebens.
 
Wir alle  sind Europa. Und wir alle machen uns schuldig, wenn wir weiter wegschauen.
Wenn wir es zulassen, dass  Tausende Kinder und Frauen in der Kälte des Winters, von Krankheit, Vergewaltigung, Hunger, Elend und Tod bedroht sind.

Wir verlieren unsere Würde, wenn wir Artikel 1 unseres Grundgesetzes ignorieren und die Würde dieser Menschen missachten. Denn „die Würde des Menschen ist unantastbar. …Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

Wir wollen jetzt handeln. Einen Anfang machen. In Deutschland.

Denn: die schreckliche Situation ist u.a. ein Ergebnis des Türkeideals, den wir zu vertreten und zu verantworten haben. Deshalb sind wir verpflichtet, einen, wenn auch minimalen, Beitrag zu leisten. Eine kleine menschliche Geste zur Hilfe in großer Not, die – so hoffen wir – Großes bewirken wird, wenn sie auf fruchtbaren Boden fällt.
 
Ab sofort starten wir, der Verein OK! Bad Essen e.V., der seit 2015 in einer kleinen Gemeinde im Landkreis Osnabrück erfolgreiche Hilfe zur Integration Geflüchteter leistet, die Grassrootsaktion „MOIRA“.
 Die Idee ist wie folgt: Jede Gemeinde in Deutschland (es sind ca 11.000 Gemeinden) erklärt sich bereit, sofort eine  -oder auch zwei – Flüchtlingsfamilien bzw. Mutter/ Vater mit  Kindern  aus den Lagern Moria et al aufzunehmen.

Die Hilfe sollte vorrangig Kinder und Frauen betreffen, da für sie das Leben in den überfüllten Lagern unzumutbar und lebensgefährlich ist.  Es sollten Flüchtlinge sein, deren Asylverfahren in Griechenland bereits eingeleitet wurden und deren Bleibedauer zunächst gesichert ist. In fast allen Gemeinden sind die Strukturen zur Zeit so, dass das problemlos möglich sein sollte. Jeder Landkreis (ca 300) und jede Stadt (ca 2000) erklären sich ebenfalls dazu bereit. Wir müssen es versuchen!

Vielleicht, hoffentlich, wird unsere Aktion ganz Europa erfassen. Das wäre wunderbar!

MOIRA  – Das Schicksal der Flüchtlinge geht uns alle an.

Tragen Sie die Botschaft weiter, „Go, tell it on the mountain, over the hills and everywhere“! Schicken Sie die Mail weiter an Ihren Bürgermeister, Landrat, Innenminister, an Kreistags-, Landtags-, Bundestags- und Europaabgeordnete. An Pastoren, Priester und Bischöfe, an Flüchtlingsvereine- und organisationen – an alle, die willens und in der Lage sind, diese humanitäre Geste weiterzutragen, einzufordern, umzusetzen! Deutschland- und Europaweit!
 
Gezeichnet
Ihr Verein OK!Bad Essen e.V – der Vorstand: Daniel Reitel, Viktoria von dem Bussche, Klaus Haasis, Andrea Wirsching-Schulz, Peter Knoedgen, Andreas Rohdenburg –  www.ok-be.de 

Die Kommentare sind deaktiviert.